A

Anatolien

Geografische Bezeichnung jenes Gebietes der Türkei, das zu Asien gehört

Ämteranhäufung

Viele kirchliche Würdenträger des späten Mittelalters nahmen mehrere hohe Ämter in der Kirche wahr. Oftmals waren sie z.B. in unterschiedlichen Orten Bischof.

Achsenmächte

Der Begriff meint hier das Bündnis zwischen dem Deutschen Reich, Italien und Japan. Adolf Hitler (1889-1945) und der italienische Diktator Benito Mussolini (1883-1945) hatten zunächst 1936 eine Zusammenarbeit vereinbart. Im 1939 zwischen beiden Ländern geschlossenen 'Stahlpakt' wurde diese Zusammenarbeit zu einem offiziellen Bündnis. Im Jahr 1940 schlossen das Deutsche Reich und Italien mit Japan den sogenannten Dreimächtepakt. Man sprach nun von der 'Achse Berlin-Rom-Tokio'.

Abt

Ein Abt (Plural: Äbte) ist der Vorsteher eines Klosters.

armstice

a formal agreement of warring parties to stop fighting

Annalen

Mittelalterliche Klöster oder Königshöfe verfassten oft Jahrbücher, die zu unseren wichtigsten Textquellen aus dieser Zeit zählen. In Jahrbüchern – auch Annalen genannt (von lat. 'annus' = Jahr) – wurden meist kurz und knapp die wichtigsten Ereignisse eines jeden Jahres vermerkt.

Annexion

Eingliederung eines Gebietes, das bisher zu einem anderen Staat gehörte, in den erobernden Staat. Diese Eingliederung erfolgt unter Zwang und ohne Anerkennung des Staates, dem das Gebiet weggenommen wird.

Aktien

Eine Aktie ist ein Anteilsschein an einer Firma. Man wird auf diesem Weg in Höhe der eingezahlten Summe Miteigentümer der Firma. Die Aktionäre der Vereenigden Oostindischen Compagnie waren zehn Jahre an ihre Zahlung gebunden. Das bedeutet, sie konnten ihr Geld in dieser Zeit nicht zurückverlangen, bekamen allerdings auch Gewinnauszahlungen der Compagnie.

Absolutismus

Staatsform, in der der Herrscher von allen Gesetzen und politischen Abhängigkeiten befreit ist (von lat. 'absolutum' = unabhängig, losgelöst)

Ablasshandel

Die Kirche verbreitete die Lehre, dass der Gläubige sich gegen die Zahlung eines festgelegten Betrages von Sündenstrafen freikaufen könne.

Aristoteles

Aristoteles (384-322 v. Chr.) war ein vielseitig begabter Mann. Er verfasste Schriften zu den Themen Literaturwissenschaft, Wissenschaftstheorie, Staatstheorie, Rhetorik, Philosophie, Physik, Biologe und Logik, die noch heute von Bedeutung sind. Im mBook hast du vielleicht schon seine Gedanken zur Katharsis kennen gelernt. Um die athenische Demokratie zu untersuchen, sind vor allem seine Gedanken zur Staatstheorie interessant. In diesem Buch erzählt er die Geschichte der attischen Verfassung seit dem Ende des 7. Jahrhunderts und beschreibt den Aufbau des Staates zu seiner Lebzeit. 

allgemein mobil

Mobilmachung ist die Vorbereitung der Armee eines Landes auf einen bevorstehenden Kriegseinsatz. Dazu gehört die Einberufung der kampffähigen Männer, deren Ausrüstung und Bewaffnung und der Transport ins Kampfgebiet. In modernen, industriell geführten Massenkriegen gehört zur Mobilmachung auch die Vorbereitung der gesamten Gesellschaft auf den Krieg. 

allegorisch

Eine (oft abstrakte) Sache wird durch ein Sinnbild dargestellt. Hier wird zum Beispiel der Tod, der als 'Sterben' oder 'nicht mehr am Leben sein' nur schwer abzubilden ist, allegorisch als Skelett dargestellt.

assimiliert

Assimilieren meint hier auf kultureller Ebene die Übernahme der Mehrheitssprache und von Bräuchen und Sitten sowie die Einpassung in die Strukturen der (frankophonen) Mehrheit.

Amphore

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Amphora_olive-gathering_BM_B226.jpg
Antimenes-Maler, Steff
Amphora olive-gathering BM B226.jpg
Stand: 17.03.2014
PD

Eine Amphore ist ein Krug mit zwei Henkeln und einem langen Hals. Sie war im gesamten Altertum verbreitet. Man konnte Amphoren mit Korken luftdicht verschließen und so Lebensmittel über eine längere Zeit aufbewahren. 

Abraham

Eine Figur der Bibel. Abraham wird als Stammvater der Stämme Israels und der Araber angesehen. Der Prophet Mohammed soll von Abrahams Sohn Ismael abstammen. Die Geschichte Abrahams wird im 1. Buch Mose der Bibel erzählt.

Ablasshandel

Die Kirche verbreitete die Lehre, dass der Gläubige sich gegen die Zahlung eines festgelegten Betrages von Sündenstrafen freikaufen könne.

Afrika-Konferenz (auch: Kongo-Konferenz)

Europäische Politiker verhandelten in den Jahren 1884 und 1885 über die Einflussgebiete und Handelswege in Afrika. In ihrem gemeinsamen Beschluss, der sogenannten Kongo-Akte, legten sie fest, dass der belgische König weite Gebiete des Kongo-Beckens bekommen sollte.

Alle beteiligten Staaten kamen außerdem überein, dass in einem Gebiet, das ungefähr die gesamte Mitte des Kontinents umfasste und von Angola bis Äthiopien reichte, alle europäischen Staaten ungehindert Handel treiben durften. Die Flüsse Kongo und Niger durften von Schiffen befahren werden. Um Streitigkeiten über den Besitz von Kolonien zukünftig zu verhindern, wurde bestimmt, dass nur derjenige Staat Ansprüche auf Kolonien behaupten konnte, der ein Gebiet auch wirklich in Besitz genommen hatte, z.B. mit Soldaten.