E

Ethnie

Volk; eine zusammenhängende Gruppe von Menschen, die eine gemeinsame Abstammung, Kultur oder Religion hat oder in einem bestimmten Gebiet lebt

Etat

Staatshaushalt. Alle Staatseinnahmen und -ausgaben werden in einem Staatshaushalt aufgeführt.

Elite

Der Wort Elite wird für die Bezeichnung einer Auswahl von Menschen genutzt, die überdurchschnittlich gebildet, begabt, mächtig oder vermögend sind. Daher finden sich Eliten sehr oft in gesellschaftlichen und politischen Führungspositionen.

Expressionismus

August Macke (1887-1914), Russisches Ballet 1 (1912)
August Macke
Macke Russisches Ballett 1.jpg
Stand: 19.07.2016
PD

Stilrichtung in der Kunst des beginnenden 20. Jahrhundert. Das Wort Expressionismus kommt von lat. 'expressio' (dt.: Ausdruck). Expressionistische Künstler wollten ihre Erfahrungen, Eindrücke und Gefühle deutlich ausdrücken. Sie wollten nicht das, was sie sahen, möglichst detailgetreu abbilden, sondern gingen frei mit Farben und Formen um.

Ex-post-facto-Rechtsprechung

Eine der wichtigsten Grundlagen des Rechtstaates ist es, dass ein Angeklagter nur auf Grundlage der Gesetze verurteilt werden darf, die zum Zeitpunkt seines Vergehens bereits in Kraft waren. Eine Ex-post-facto-Rechtsprechung ist nun das Gegenteil dieses Prinzips. Der Angeklagte wird nach Gesetzen verurteilt, die erst nach seinem Vergehen erlassen wurden bzw. dieses Vergehen erst zu einem Vergehen gemacht haben.

Entente

Die Entente, kurz für 'Entente Cordiale' ('herzliches Einvernehmen'), war ein 1904 zwischen Frankreich und Großbritannien geschlossenes Bündnis. Es wurde später um Russland erweitert.

eingekreist

Die Einkreisung nennt man die 'Habsburgische Klammer': Frankreich wehrte sich gegen die spanischen Habsburger, die im Südwesten an ihren Grenzen standen und gegen die österreichischen Habsburger im Nordosten. Franzosen und Habsburger hatten schon zuvor viele Kriege gegeneinander geführt und misstrauten einander. Daher sah Frankreich die Umkreisung durch die Habsburger als Gefahr an.

exkommunizieren

Bei der Exkommunikation werden Gläubige aus der religiösen Gemeinschaft ausgeschlossen. Da im Mittelalter die meisten Menschen in Europa Christen waren, war diese Strafe gleichbedeutend mit einem Ausschluss aus dem normalen Leben. Niemand wollte etwas mit einem Exkommunizierten zu tun haben.

Enzyklika

Eine Enzyklika ist ein belehrendes oder ermahnendes Schreiben des Papstes an die Gläubigen.

Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl

1951 wurde die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) – auch: Montanunion – mit Belgien, den Niederlanden, Luxemburg, Deutschland (BRD), Frankreich und Italien gegründet. Aus ihr gingen 1957 die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG), 1967 die Europäische Gemeinschaft (EG) und 1993 die Europäische Union (EU) hervor.

Euböa

griechische Insel vor dem griechischen Festland, heute Evia

Ekbatana

wichtige Stadt des persischen Reiches, heute die iranische Großstadt Hamadan

Europarat

Der 1949 gegründete Europarat hat das Ziel, Menschenrechte, Demokratie und rechtstaatliche Prinzipien in Europa zu fördern. Er ist kein Organ der EU. Sitz des Europarats ist Straßburg.

ETA

Euskadi Ta Askatasuna (baskisch für: 'Baskenland und Freiheit') ist eine baskische Untergundorganisation mit dem Ziel, ein unabhängiges Baskenland zu schaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bediente sich die ETA terroristischer Mittel wie Attentate und Sprengstoffanschläge. 2011 schloss die ETA ein Waffenstillstandsabkommen mit dem spanischen Staat und hat seitdem keine Anschläge mehr verübt.

Edelweißpiraten

Die Edelweißpiraten bestanden vor allem aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich vom Leben im nationalsozialistischen Deutschland angewidert fühlten. Sie hörten ihre eigene Musik (Swing und Jazz), unternahmen selbstorganisierte Ausflüge in die Natur und lasen verbotene Bücher. Sie waren auch an vielen Widerstandsaktionen beteiligt.

Erbvereinbarung

Ein Vertrag zwischen zwei Dynastien, der regelt, wie im Falle des Todes eines Herrschers ohne männlichen Nachfolger dessen Erbe (Ämter und Ländereien) verteilt werden sollte. Mit diesen Verträgen wollte man also Konflikte über 'herrenloses' Erbe verhindern. Diese entstanden trotzdem oft, zum Beispiel weil viele politische Ämter rechtlich gar nicht vererbt, sondern vom Kaiser verliehen wurden.

economy

engl., 'Wirtschaft'