K

Kampfaktionen im Nationalsozialismus

Prügeleien in der Öffentlichkeit, willkürliche Verhaftungen, Zerstörungen und Menschenjagden gehörten zur Herrschaftstechnik der Nationalsozialisten. Damit sollten nicht nur Gegner direkt ausgeschaltet, sondern auch Angst verbreitet werden. Angst sollte zu Unterwürfigkeit führen. Die Mitglieder der NS-Organisationen (z.B. SA- und SS-Leute) wurden durch solche 'Kampfaktionen' stets in Bewegung gehalten. Das Gefühl des ständigen Kampfes sollte sie bereit machen, alle Befehle Adolf Hitlers oder anderer NS-Führer auszuführen.

Konferenz von Lausanne

Die Konferenz von Lausanne beschloss 1932 das Ende der deutschen Reparationsverpflichtungen. An ihr nahmen Vertreter aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien teil.

Kurfürst

Friedrich I. mit der Wenzelskrone, Zepter und Pelzmantel, zum Zeichen seiner Würde als König von Böhmen

Der Kurfürst war ein Fürst des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, der berechtigt war, den Kaiser zu wählen. Vgl. dazu Kapitel 14.

Konfession

Konfession, von lat. 'confessio' = Geständnis oder Bekenntnis, bezeichnet allgemein die Religionszugehörigkeit, spezieller das Bekenntnis zu einer Untergruppe des Christentums wie Protestanten oder Katholiken.

Kommune

Eine Stadt wird im Mittelalter und der Frühen Neuzeit oftmals auch als Kommune bezeichnet. Dieses Wort stammt aus dem Lateinischen. 'Communis' bedeutet 'gemeinschaftlich' oder auch 'gemeinsam'. Die Bürger wollten ihre Angelegenheiten also gemeinsam regeln. Dazu schufen sie Mechanismen, mit deren Hilfe sie sich politisch organisierten. Die politisch gemeinsam organisierten Bürger schlossen nach innen und außen Verträge. Dabei regelten sie etwa ihre Beziehungen zu den Landesherren, die sich oftmals auch als Stadtherren fühlten. Die Menschen einer Kommune sahen sich also nicht mehr als Untertanen eines Herrn, sondern als freie Bürger mit Rechten und Pflichten.

Köhler

Köhler stellen aus Holz Holzkohle her.

Kartograf

Hersteller von Landkarten

Kemenate

durch einen Kamin beheizbarer Raum

Kaiser Heinrich

Damit ist Heinrich III., der Vater von Heinrich IV., gemeint.

Kontinuität

Fortführung des Bestehenden

Kraggewölbe

Ein Kraggewölbe in der Maya-Stadt Uxmal
Fernando Tomás from Zaragoza
Maya ruins in Mexico
Stand: 04.07.2016
CC 2.0 BY

Ein Kraggewölbe (oder 'falsches Gewölbe') ist der Vorläufer des 'echten', bogenförmigen Gewölbes. Ein Kraggewölbe besteht nicht aus runden, sondern aus geraden Seiten, die sich einander zuneigen. Der Nachteil gegenüber dem echten Gewölbe ist, dass man Kraggewölbe nur sehr steil und nicht sehr breit errichten kann, sonst stürzen sie ein.

Konfessionelles Zeitalter

Als 'Konfessionelles Zeitalter' wird die Zeit zwischen dem Augsburger Religionsfrieden von 1555 und dem Westfälischen Frieden von 1648 bezeichnet.

konstitutionelle Monarchie

Sonderform der Monarchie, in der eine Volksvertretung an Gesetzgebung und Haushaltsplanung beteiligt ist.

Kaperschiffe

Kaperkapitäne erhielten von ihren Regierungen die Erlaubnis, die Schiffe anderer Länder und Handelsgesellschaften zu entern (anzugreifen und zu erobern) oder sie zu versenken. Einen Teil der Beute (Prise) musste der Kaperfahrer aber an die Staatskassen abgeben.

Kamelie

Eine Pflanze aus Ostasien (Camellia japonica), die sehr alt werden kann. Kamelien wurden im 17. Jahrhundert erstmals nach Europa gebracht. Sie sind immergrüne Strauchgewächse und entwickeln farbenfrohe Blüten. An den europäischen Höfen waren die exotischen neuen Pflanzen sehr beliebt. Für Kamelien baute man sogar Gewächshäuser, um sie vor der europäischen Winterkälte zu schützen. Im Schlosspark des sächsischen Kurfürsten steht seit dem Ende des 18. Jahrhunderts eine Kamelie, die wahrscheinlich 1779 aus Japan gekommen war. Um sie herum wurden mit viel Aufwand immer wieder neue Gewächshäuser gebaut. Heute gilt die Pillnitzer Kamelie als eine der ältesten Europas. Sie ist eine Touristenattraktion.

Kompromiss

Eine Vereinbarung zwischen Streitenden, bei der jede Seite auf eigene Forderungen verzichtet. Oftmals werden auch Wege gesucht, um die Streitgegenstände zu umgehen.

Konjunktur

Wirtschaftsaufschwung

Klerus

Bezeichnung für die Geistlichen, also Menschen, die z.B. als Priester tätig waren oder andere Kirchenämter bekleideten. Zum Klerus gehören also u.a. Mönche und Nonnen, Priester, Bischöfe und der Papst. Nicht zum Klerus gehören die einfachen Gläubigen (vgl. 'Laien').

Kurfürst

Ein Kurfürst war ein Fürst des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation, der berechtigt war, den Kaiser zu wählen. Die Funktion des Kaisers war in Deutschland ein Wahlamt. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts waren sieben Fürsten berechtigt, den König zu wählen: unter ihnen drei geistliche (die Kurfürsten von Köln, Mainz und Trier) und vier weltliche (die Kurfürsten von Brandenburg, Sachsen und Pfalz und der König von Böhmen).

Krise

Problematische Situation, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt zuspitzt und eine Lösung verlangt. Krisen eröffnen aber auch immer die Möglichkeit zu Veränderungen und Verbesserungen. 

Krise

Krise geht auf das griechische Wort κρίσις (lat. 'crisis') zurück. Es bezeichnete ursprünglich eine Meinung oder Entscheidung. Heute wird das Wort sehr oft im Bereich der Politik verwendet. Es bezeichnet eine schwierige Situation, die sich weiter verschärft. Mit einer Krise ist immer auch die absehbare Lösung des Problems verbunden, ganz gleich welcher Art diese Lösung ist. Beispiele für die heutige Wortverwendung: 'Krise der Demokratie', 'Krise des Wohlfahrtsstaats', 'Umweltkrise'.

king in parliament

Der König darf nicht allein entscheiden, das Parlament auch nicht. Beide zusammen müssen die Politik des Landes gestalten.

Ketzer

Anhänger von Glaubensüberzeugungen, die von der bestehenden Lehre abweichen

Katholische Union

Bezeichnung zwischen 1921 und 1945 für die christlich-soziale Partei in Belgien

Kompromiss

Ein Kompromiss ist eine freiwillige Übereinkünft zur Lösung eines Konflikts.

Konsulat

Wahrscheinlich geht das Wort Konsulat auf das lateinische Wort 'consulere' zurück. Es bedeutet 'beraten' oder auch 'befragen'. Die Konsuln hatten sich also zu beraten und auf den Willen aller Teile des Volkes zu hören. Sie waren damit nicht mit den römischen Königen vergleichbar, die allein entschieden.

Königsfrage

Die Königsfrage (1940-1951) umschreibt die politischen Auseinandersetzungen über die Rolle des belgischen Königs Leopold III. zur Zeit der deutschen Besatzung. In einer Volksabstimmung im März 1950 stimmten 57,6 Prozent der Belgier für seine Rückkehr aus dem Exil, 42,3 Prozent dagegen. Die Zustimmung lag in Flandern jedoch bei 72 und in der Wallonie nur bei 42 Prozent, was die tiefe Spaltung des Landes verdeutlicht.

konföderales Staatsmodell

Eine Konföderation ist ein Zusammenschluss von staatlichen Einheiten mit einem sehr hohen Grad an Selbständigkeit, die nach außen hin gemeinsam auftreten, nach innen aber souverän sind.

KSZE

Die Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE) war ein regelmäßiges Treffen von Staatsführern aus 'Ost' und 'West'. Ihr Ziel war die militärische und politische Entspannung zwischen den Blöcken. Dafür wurden Abrüstungsvorschläge gemacht und eine Diskussion über die Geltung von Menschen- und Bürgerrechten in allen teilnehmenden Staaten begonnen. Die KSZE war sehr erfolgreich. 1975 unterzeichneten alle Staaten einen gemeinsamen Vertrag (die 'Schlussakte von Helsinki'). In ihm wurde unter anderem die Geltung von Menschenrechten vereinbart.

Kampfaktionen

Prügeleien in der Öffentlichkeit, willkürliche Verhaftungen, Zerstörungen und Menschenjagden gehörten zur Herrschaftstechnik der Nationalsozialisten. Damit sollten nicht nur Gegner ausgeschaltet, sondern auch Angst verbreitet werden, die zu Unterwürfigkeit führen sollte. Die Mitglieder der NS-Organisationen (z.B. SA- und SS-Leute) wurden durch solche Aktionen stets in Bewegung gehalten. Das Gefühl des ständigen Kampfes sollte sie bereit machen, alle Befehle Adolf Hitlers oder der anderen NSDAP-Führer auszuführen.

Kartograf

Ein Kartograf ist ein Mensch, der Landkarten zeichnet. 

Kultur

In der Gegenwart werden die Begriffe 'Kultur' und 'Zivilisation' sehr oft gleich verwendet. Kultur meint alle menschlichen Hervorbringungen durch Arbeit. Es ist daher der Gegenbegriff zu Natur. Natur ist einfach da, Kultur muss geschaffen werden. Kultur gibt es also beim Bauen, beim Herstellen von Produkten, bei der Art des Wohnens, beim Feiern, in der Politik usw. Deshalb gibt es auch Worte wie 'Industriekultur' oder 'Freizeitkultur'. Kultur ist nicht dasselbe wie Kunst, schließt sie aber ein.

Kollektivierung

Der Staat ordnete an, dass sich die bis dahin selbständigen Bauern zusammenschließen mussten. An die Stelle der traditionellen Dorfgemeinschaft trat die sogenannte Kolchose als staatlich gelenkter, gemeinschaftlicher Landwirtschaftsbetrieb.

Krimkrieg

Krieg zwischen Russland und dem Osmanischen Reich. Russland wollte seine Gebiete nach Süden erweitern und glaubte an einen Erfolg, weil das Osmanische Reich politisch und militärisch schwach war. Frankreich und Großbritannien kamen den Osmanen zu Hilfe, weil sie einen Machtzuwachs Russlands verhindern wollten. Der Krieg dauerte von 1853 bis 1856 und war als einer der ersten modernen Kriege besonders blutig und verlustreich.

Knappschaften

Zusammenschluss der in einem Bergwerk beschäftigten Bergleute mit der Absicht, füreinander einzutreten und für den Krankheitsfall vorzusorgen, ähnlich einer Gewerkschaft.