L

Erich Ludendorff

Erich Ludendorff (1865-1937) war ein deutscher Offizier. Im Ersten Weltkrieg wurde er Erster Generalquartiermeister und Stellvertreter Paul von Hindenburgs. Damit war er einer der bedeutendsten Männer der Obersten Heeresleitung. Am Ende des Krieges versuchte er seine Mitverantwortung an der Niederlage und am Kriegselend zu vertuschen. In der Weimarer Republik bekannte er sich zu einer völkisch-rechtsradikalen Politik. 1923 nahm er am Hitlerputsch teil.

Karl Liebknecht

Karl Liebknecht (1871-1919) war Sozialdemokrat und später einer der ersten führenden Kommunisten in Deutschland. Er stimmte im Reichstag gegen die Finanzierung des Ersten Weltkriegs. Am 9. November 1918 rief er vor dem Berliner Schloss die 'sozialistische Republik' aus. Ende 1918 war er einer der Gründer der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD). Kurz nach der Niederschlagung des Berliner Januaraufstands 1919 wurde er von Freikorps-Soldaten ermordet.

Lehnswesen (auch: Feudalismus)

Der Begriff 'Lehnswesen' beschreibt das wirtschaftlich-politische System des Mittelalters. Das Fremdwort hierfür lautet 'Feudalismus'.

Eigentlich gehörte alles Land dem König. Weil er es aber unmöglich alleine bestellen konnte, verlieh er das Land – ein sogenanntes Lehen.

Für ein solches Lehen forderte der König einen Treueschwur von den Adligen und dass sie im Kriegsfall für ihn kämpften. Einen auf diese Art dem König verpflichteten Adligen nannte man 'Vasall'. Die Adligen wollten und konnten dieses Land aber auch nicht selber bearbeiten und vergaben das meiste davon an Bauern.

Die Bauern durften auf dem Land ihr Getreide anbauen, mussten aber einen Teil ihrer Ernte an den Adligen abgeben. Zusätzlich dazu hatten sie noch Frondienst auf dem Land zu leisten, das der Adlige behalten hatte. Das heißt, an bestimmten Tagen hatten sie auf Feldern zu arbeiten, die ihnen nicht gehörten und von deren Ernte sie auch nichts bekamen. Im Gegenzug dazu versprach der Adlige den Bauern Schutz, z.B. vor Räubern.

Wilhelm Liebknecht (1826-1900)

Wilhelm Liebknecht (1826-1900)
upload: Xarax
Portrait Wilhelm Liebknecht
Stand: 21.07.2016
PD

Wilhelm Liebknecht war einer der Mitbegründer der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Im Vormärz stand er den Studentenverbindungen nah und beteiligte sich an der Revolution von 1848. Anschließend floh er ins Exil nach England, wo er mit Marx und Engels Bekanntschaft machte. Nach seiner Rückkehr war er am Aufbau der sozialdemokratischen Parteien beteiligt und Mitglied des Reichstags. Nachdem er aufgrund von Meinungsverschiedenheiten vom ADAV ausgeschlossen wurde, gründete er mit August Bebel die Sächsische Volkspartei, die sich jedoch später mit dem ADAV zur SPD zusammenschloss. Liebknecht wurde auch wegen seiner Opposition zum deutsch-französischen Krieg angeklagt und verhaftet. Sein Sohn Karl Liebknecht (1871-1919) wurde während der Zeit des Ersten Weltkriegs für seinen Aktivismus bekannt.

Ferdinand Lassalle (1825-1864)

Ferdinand Lasalle
Thomas Goller, own work, privat archiv of Weingut Steinmühle www.weingut-steinmuehle.de
Ferdinand Lassalle
Stand: 21.07.2016
CC 2.5 BY-SA

Ferdinand Lassalle war ein früher sozialdemokratischer Politiker, der 1863 den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein (ADAV) mitbegründete, dessen erster Vorsitzender er wurde. Er trat außerdem für das allgemeine, freie Wahlrecht ein. Anders als viele seine Mitstreiter war er für eine Vereinigung Deutschlands unter preußischer Führung. Der Nationalstaat würde dann friedlich in den Sozialismus hineinwachsen. Diese Einstellung führte später zu einer Spaltung des ADAV in zwei Richtungen. Lassalle wurde aufgrund seines sozialdemokratischen Engagements wegen Hochverrats angeklagt. Er starb schließlich 39-jährig bei einem Duell um die Hand einer Frau.

Linienschiff

Ein Linienschiff war ein großes Kriegsschiff des 17. bis 20. Jahrhunderts. Im Kampf segelten diese Schiffe hintereinander in Kiellinie. Daher stammt vielleicht der Name. Schon in der Frühen Neuzeit hatten solche Schiffe hunderte Kanonen, die auf übereinanderliegenden Decks untergebracht waren. Von außen betrachtet bildeten die gleich großen, nebeneinander angeordneten Geschützklappen eine Linie. Der Name des Schiffes könnte sich auch dadurch erklären.

Leibeigenschaft

Bauern, die persönlich unfrei waren, waren Leibeigene. Das bedeutete, sie durften nicht selbst über die wesentlichen Dinge ihres Lebens (Entscheidungen über Arbeit, Heirat, Aufenthaltsort etc.) bestimmen. Der adlige Herr hatte das Recht, über die Leibeigenen zu bestimmen.

Laien

Der Begriff meint hier eine Bezeichnung für diejenigen Menschen, die als Gläubige einer Kirche zugehörten, in dieser aber keine Ämter bekleideten.

Liga

Die Katholische Liga war ein Bündnis katholischer Fürsten des Alten Reichs, die sich Hilfe bei Angriffen von Protestanten versprachen. Der Herzog von Bayern war der Initiator. Mitglieder waren u.a. die Hochstifte Konstanz, Würzburg, Augsburg und Passau. Später kamen die katholischen Kurfürstentümer Köln, Mainz und Trier hinzu.

Lukasgilde

Malergilde Antwerpens (hervorgegangen aus den 'Lukasgilden'). Zunftartige Bruderschaften z.B. von Malern, Bildschnitzern und Buchdruckern; seit dem 15. Jahrhundert am Niederrhein und in den Niederlanden gegründet; benannt nach dem heiligen Lukas, der als Schutzpatron der Maler galt. In Antwerpen waren Angehörige unterschiedlicher Kunstgattungen in der Malergilde vertreten. Für die Mitgliedschaft war oftmals das städtische Bürgerrecht oder auch Grundbesitz notwendig. Meister mussten verheiratet sein. Die Gilde förderte örtliche Künstler, organisierte den Verkauf und sicherte die Familien gegen soziale Notlagen. Die Meister einer Malerwerkstatt durften zudem alle in ihrer Werkstatt entstehenden Bilder als ihre eigenen behandeln. Die Gilden wählten oftmals eigene Kirchen als Mittelpunkte ihrer Bruderschaften. In Antwerpen war dies die Kirche St. Jakob.

Lasuren

Eine Lasur ist eine halbdurchsichtige Lösung. Wird die Lösung z.B. in der Malerei aufgetragen, so scheint die darunterliegende Farbe noch durch, verändert aber ihre Erscheinung. Lasuren werden eingesetzt, um Hell-dunkel-Abstufungen und Glanzeffekte zu erzeugen.

Laurenz Mefferdatis

Laurenz Mefferdatis (1677-1748) war ein deutscher Baumeister des Barock, der vor allem in Aachen und Eupen tätig war.

Levante

'Levante' ist das italienische Wort für Sonnenaufgang und bezeichnet die Ostküste des Mittelmeeres, weil dort aus italienischer Sicht die Sonne aufgeht. Die Region Levante umfasst heute die Staaten Syrien, Libanon und Israel.

Lehen

Ein Lehen ist ein Stück Land. Ein Adliger, der vom König ein Lehen erhält, besitzt dieses Stück Land zwar nicht, aber er darf es bewirtschaften und die Erträge, die das Land hervorbringt, gehören ihm.

Leibeigener, leibeigen

Die armen Bauern ohne eigenes Land gehörten im Mittelalter nicht sich selbst, sondern ihren adligen Herren. Ihr Herr konnte bestimmen, wann sie welche Arbeit zu erledigen hatten und ob und wen sie heiraten durften. Auch war es ihnen nicht erlaubt, das Land des Herrn zu verlassen. Diesen Zustand bezeichnet man als 'leibeigen'.