mBook Russlanddeutsche Kulturgeschichte – ein digitales Schulbuch

Tobias Arendt
IDL

Das Institut für digitales Lernen hat dieses kostenlos nutzbare digitale Geschichtsbuch entwickelt. Das Schulbuch befasst sich nicht nur mit der Geschichte und jetzigen Situation der Russlanddeutschen sowie dem Verhältnis von Russland und Deutschland in Vergangenheit und Gegenwart - es behandelt auch Themen wie Migration, Heimat und Identität und ist damit umfassend im Unterricht nutzbar.

Zum Geleit für dieses digitale Schulbuch

Warum beschäftigen wir uns mit russlanddeutscher Kulturgeschichte?

Geschichte kann uns helfen unser Leben in der Gegenwart zu leben und es für die Zukunft zu gestalten. Denn Geschichte hilft uns bei der Orientierung. 

Immer wieder stellen wir viele Fragen über unser Leben:

  • Wie haben sie die Verhältnisse und Umstände unseres Lebens entwickelt? 
  • Wer sind wir? 
  • Wie sehen wir uns? 
  • Wie sehen uns andere? 
  • Wo kommen wir her?
  • Und wer oder was hat uns geprägt?
  • Was wollen wir verändern?

Die Beschäftigung mit Vergangenheit und Geschichte hilft uns dabei, diese Fragen zu beantworten. Und das ist historische Orientierung.
Warum wir euch empfehlen, die Geschichte der Russlanddeutschen genauer anzusehen?
Dafür gibt es gute Gründe. Wir – die Autoren dieses digitalen Schulbuchs – nennen euch drei:

  • Hunderttausende russlanddeutsche Spätaussiedler sind seit 1989 nach Deutschland gekommen. Sie leben jeden Tag in diesem Land. Sie arbeiten, gehen zur Schule, studieren, kaufen ein, treffen Freude. Wir sollten uns besser kennenlernen, die hier Geborenen und die zu uns Gekommenen. Dazu sind beide Seiten aufgerufen – also alle, die sich mit den Inhalten dieses Buchs auseinandersetzen.
  • Wie alle Menschen, die in eine bestehende Gesellschaft neu hinzukommen, so bringen auch die Russlanddeutschen eigene Prägungen, Lebensweisen und Ideen mit. Das bereichert unsere Gesellschaft. Man kann viel von Menschen anderer Prägung und Herkunft lernen.
  • Und außerdem ist die Geschichte der Russlanddeutschen hervorragend geeignet, etwas über Unterwegssein und Heimat, über Freiheit und Verfolgung, über Leid und Glück zu erfahren.
    Solche Erfahrungen haben nicht nur die Russlanddeutschen. Daher möchten wir euch anregen, auch andere Gruppen von Hinzugekommenen nach ihren Lebensweisen und Sichtweisen zu fragen, euch mit deren Erfahrungen auseinanderzusetzen. 
https://www.youtube.com/watch?v=UO2KJLe9goQ&feature=youtu.be

Die Autoren hinter dem mBook Russlanddeutsche Kulturgeschichte

Möchtest du etwas über die Autoren des mBook Russlanddeutsche Kulturgeschichte erfahren klicke hier. 

Projektpartner des digitales Schulbuchs: mBook – russlanddeutsche Kulturgeschichte

 

Das 'mBook – russlanddeutsche Kulturgeschichte' ist ein digitales Schulbuch des Instituts für digitales Lernen im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte, vor allem Frau Dr. Katharina Neufeld, war hierbei beratend tätig.

Das mBook Russlanddeutsche Kulturgeschichte findet Ihr auch in den verlinkten sozialen Netzwerken: 

Bibliographischer Hinweis

Wie zitiert man das mBook Russlanddeutsche Kulturgeschichte?

Florian Sochatzy und Marcus Ventzke (Hg.), mBook Russlanddeutsche Kulturgeschichte, Institut für digitales Lernen, Eichstätt 2017.

Zitieren einer bestimmten Textstelle aus dem mBook Russlanddeutsche Kulturgeschichte:

Das mBook Russlanddeutsche Kulturgeschichte besteht aus neun Themen, für die jeweils ein Autor verantwortlich ist. (Die Liste der jeweils verantwortlichen Autoren findet sich weiter unten). Ein Kapitel kann aus mehreren Unterkapiteln bestehen (zum Beispiel 5.1, 5.2, 5.3). In Ausnahmefällen wird am Kapitel-/Unterkapitelanfang ein abweichender Autor genannt.

Achtung: Quellen-, Darstellungs-, Merk- und Lehrerkästen weisen eigene Quellenangaben aus, die dadurch vom entsprechenden Kapitelautor abweichen können.

Zitat eines beliebigen Autorentextes aus dem mBook Russlanddeutsche Kulturgeschichte:

Bitte beachten Sie, dass die Angabe der Kapitelnummer und des Kapiteltitels notwendig ist.

Vorname Autor, Nachname Autor, Kapitelnummer: Kapiteltitel, in: Florian Sochatzy und Marcus Ventzke (Hg.), mBook russlanddeutsche Kulturgeschichte. Institut für digitales Lernen GbR, Eichstätt 2017.

Konkretes Beispiel - Autorentext aus Kapitel 3.5:

In diesem Fall wird also nicht das Thema '2. Leute machen Kleider - machen Kleider Leute', sondern gleich die Kapitelnummer und das Thema genannt.
Benjamin Heinz und Johanna Horst, 3.5: Kleider machen Leute?, in: Florian Sochatzy und Marcus Ventzke (Hg.), mBook Russlanddeutsche Kulturgeschichte; Institut für digitales Lernen GbR, Eichstätt 2017.
Die Autoren lassen sich aus der Liste weiter unten ermitteln.

Zitieren aus einem Video-Interview:

Bitte beachten Sie, dass bei Direktzitaten aus den videografierten Interviews der Interviewte selbst ebenfalls namentlich zu nennen ist.
Edgar Born, Die russlanddeutsche Küche, zitiert nach: Florian Sochatzy, 3.4 Heimat geht durch den Magen, in: Florian Sochatzy und Marcus Ventzke, mBook russlanddeutsche Kulturgeschichte, Institut für digitales Lernen GbR, Eichstätt 2017.

Liste der jeweils verantwortlichen Autoren:

ThemaAutor
1. Der Mensch als WandererLukas Kneser
2. Deutsche und RussenLukas Kneser
2.1 Was ist eigentlich deutsch?Lukas Kneser
2.2 Was ist eigentlich russisch?Lukas Kneser
2.3 Woher kommen diese Deutschen in Russland?Lukas Kneser
2.4 Kulturelle Beziehungen zwischen Russen und DeutschenLukas Kneser
2.5 Deutsche und Russen: Augenblicke der Gemeinsamkeit

Lukas Kneser & Marcus Ventzke 

3. Identitäten und HeimatenLukas Kneser
3.1 Über IdentitätLukas Kneser
3.2 Haben auch Gruppen eine Identität?Lukas Kneser
3.3 Heimat und IdentitätLukas Kneser
3.4 Heimat geht durch den MagenFlorian Sochatzy
3.5 Kleider machen Leute?Benjamin Heinz & Johanna Horst
3.6 Video-Interviews: Was bedeutet Heimat?Florian Sochatzy & Marcus Ventzke
4. Austausch im Mittelalter und in der Frühen NeuzeitLukas Kneser
5. Modernisierungsagenten: Die Russlanddeutsche im 19. JahrhundertMarcus Ventzke
5.1 Blütezeit der russlanddeutschen KulturMichael Günther
5.2 Die Deutschen sollen Russen werdenLukas Kneser
5.3 Deutschland und Russland sind NachbarnLukas Kneser
6. Fremde und Feinde: Die Russlanddeutschen im 20. JahrhundertMarcus Ventzke
6.1 Zwischen den Fronten - Russlanddeutsche im Ersten WeltkriegMichael Günther
6.2 Autonome Arbeitskommune und Wolgadeutsche RepublikMichael Günther
6.3 Die 'Neue Ökonomische Politik' und die Vernichtung der traditionellen DorfgemeinschaftMichael Günther
6.4 Der Große Terror und die '5. Kolonne'Michael Günther
6.5 Russlanddeutsche SowjetbürgerMarcus Ventzke
6.6 Glasnost und Perestroika - Was haben die Russlanddeutschen davon?Marcus Ventzke
6.7 Rückwanderung als Massenbewegung und Kampf um die russlanddeutsche Kultur in Russland nach 1990Marcus Ventzke & Lukas Kneser
7. Neuere und neueste Geschichte der RusslanddeutschenMarcus Ventzke
8. Kontinent der offenen Nationen: Unsere Zukunft ist eine gemeinsameMarcus Ventzke
8.1 Anders deutsch: Russlanddeutsche Erfahrungen und IdentitätenLukas Kneser & Marcus Ventzke
8.2 Russlanddeutsche Erfahrungen und die Zukunft Europas

Marcus Ventzke

9. Botschaften an die zukünftigen GenerationenFlorian Sochatzy & Marcus Ventzke
Creative Commons Lizenzvertrag
Sofern nicht anders angegeben, ist das mBook Russlanddeutsche Kulturgeschichte des Institut für digitales Lernen unter einer Creative Commons "Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International" Lizenz lizensiert.